Rosalind Miller Cakes / Via rosalindmillercakes.com

Rosalind Miller Cakes / Via rosalindmillercakes.com

Die Hochzeitstorte ist Tradition, gehört auf jede Hochzeit und ist meist auch noch ein Gaumenschmaus. Die Torte wird meist nach dem Hauptessen gereicht und von dem Brautpaar angeschnitten, dann probiert das Brautpaar, danach alle anderen Gäste.

Pamela Anderson zum Beispiel hatte bei ihrer dritten Hochzeit mit Rick Salomon eine riesige Hochzeitstorte – jedoch aus Pappe. Das Brautpaar gab dem Hotel nur einen Tag Vorbereitungszeit, welches in dieser kurzen Zeit kein echte Torte auftreiben konnte.

Machen Sie diesen Fehler nicht, lassen Sie sich von uns inspirieren und finden Sie die besten Konditoren in Ihrer Nähe.

Es gibt Torten in klein, groß, einstöckig, mehrstöckig, fruchtig, sahnig –  die Auswahl ist schier unendlich. Meistens ist die Hochzeitstorte aber mehrstöckig und bildet die Hauptattraktion des Kuchenbuffets. Verziert wird meist mit Marzipan oder Obst, tendenziell auch beides. Typische Motive für die Hochzeit sind Herzen, Ringe, Rosen, weiße Tauben. Ab und an kann man auch das Brautpaar als kleine Figürchen oder deren Namen auf der Torte finden.

Hochzeitstradition ist, dass das Brautpaar, nach dem Hauptessen, zusammen die Hochzeitstorte anschneidet. Danach können alle anderen Gäste sich auch ein Stück genehmigen. In manchen Fällen verteilt das Hochzeitspaar die Kuchenstücke. Es wird gesagt, dass der Ehepartner, welcher bei dem Anschneiden die Hand oben hat, auch in der Ehe das Sagen haben wird.

Für Konditoren sind Hochzeitstorten die Königsklasse ihres Handwerks. Denn es wird ein hohes Maß an Kunstfertigkeit und Kreativität erfordert. Die Herstellung erfolgt nach Beratung und Testessen mit dem Brautpaar.

hochzeitstorte-2015

Pure7 Studios pure7studios.com / Via stylemepretty.com

Geschichte

Vermutlich entstand die Hochzeitstorte, wie wir sie heute kennen im 19. Jahrhundert in England. Obwohl überliefert ist, dass es bereits im alten Rom Hochzeitstorten gab. Wie bei vielen Traditionen, die heute noch etabliert sind, waren Adlige die ersten Vorreiter. Denn bei festlichen Anlässen wurde es quasi gesellschaftliche Pflicht eine dekorierte Torte nach dem Festmahl zu reichen. Hier galt: Desto pompöser die Torte, umso höher das Ansehen.

Die klassische, dreistöckige Torte wurde von keinem anderen berühmt gemacht, als durch die

Hochzeit einer Tochter von Königin Viktoria (1859).

Jessica Frey Photography / Via jessicafreyphotography.com

Jessica Frey Photography / Via jessicafreyphotography.com

Was kostet eine Hochzeitstorte?

..weiterlesen..